Suche
  • Karina Geburzky
  • Illustration
Suche Menü

Zuflucht im Schnee

Zuflucht im Schnee
Wer mich gut kennt, weiß, dass ich eigentlich keinen Schnee mag. Das ist aber auch nur der Fall, seit dem ich Auto fahre und die Tücken von Schneematsch und Glatteis kennengelernt habe. Ihr merkt also, dass mein Hass auf Schnee eigentlich auf einer Befindlichkeit beruht. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich auf dem Land aufgewachsen bin und die Winter dort immer sehr knackig waren. Wenn Schnee lag, dann richtig und die Räumdienste kamen leider oftmals gar nicht hinterher. Ohne Auto kam man nirgends hin und deshalb musste man wohl oder übel bei jedem Wind und Wetter mit dem Auto los.

Als ich noch ein Kind war, war das irgendwie noch ganz anders. 3 Schneeflocken und ich war völlig aus dem Häuschen, hab hinter dem Fenster gesessen und darauf gewartet, dass der Schnee höher und höher wird. Wenn es über Nacht geschneit hat und liegen blieb, habe ich mir morgens fast ein Loch in den Bauch gefreut, wenn ich die Schneedecke entdeckt hatte und konnte es kaum erwarten, einen Ausflug in den Schnee zu machen. Bei diesem Wetter hätte ich mich den ganzen Tag draußen aufhalten können. Egal ob Finger oder Füße abfrieren, es wurden Iglus und Schneeburgen errichtet, Schlitten auf Höllenrodelbahnen gefahren (wenn ich die Bahnen heutzutage sehe, frage ich mich immer, wo mein Mut in all den Jahren des Erwachsenwerdens abgeblieben ist)  und Schneemänner bauen gehörte zu meiner Leidenschaft.

Schön anzusehen finde ich Schnee auch heutzutage noch. Zumindest mag ich die Atmosphäre und Ruhe, die er in Landschaften ausstrahlt. Diese Atmosphäre habe ich versucht in diesem Bild festzuhalten.

Beim Anschauen des Bildes soll der Betrachter Lust darauf bekommen einen Spaziergang durch eine Winterlandschaft zu machen, um sich schließlich in dem kleinen Häuschen am Kaminfeuer bei einem kräftigen Glühwein oder Kräutertee aufzuwärmen.

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schön beschrieben.
    Zum großen Teil habe ich mich da selbst wiedererkannt

  2. Danke für deinen Kommentar, lieber Uwe.

    Schön, wenn du dich auch selber wieder erkennst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.