Suche
  • Karina Geburzky
  • Illustration
Suche Menü

Schlichte Weihnachtskarte mit Stickern und einem Weihnachtsbaum basteln

Heute ist der erste Advent, die Wohnung ist weihnachtlich geschmückt, das erste Lebkuchen-Herz ist verspeist und bald ist auch noch Plätzchen backen angesagt.

Ich hab mir auch die Zeit genommen etwas für meinen Blog zu machen. Was gibt es schöneres, als bei dem aktuellen Mistwetter (Nass, kalt und Sturm) ein paar Weihnachtskarten zu basteln? Stimmt… es gibt nichts schöneres!

Benötigte Utensilien

Ich hab mir für die ganze Bastelei ein paar Sticker zugelegt, um sie auf die Karten zu kleben. Die erste Karte ist ein wenig darauf ausgelegt. sticker

Die Sticker sind weiß, was man leider auf dem Foto schlecht sehen kann. Sie glitzern auch schön und sehen aus wie weiße, strahlende Schneeflocken.

Außerdem hab ich mir neue Stifte von Faber Castell gekauft. In diesem Fall habe ich den Mitsubishi Gelroller uni-ball 0,6 mm in weiß verwendet. Damit lassen sich auf farbigen Untergründen kräftige weiße Linien und Highlights malen.

Natürlich braucht Ihr auch noch ein etwas dickeres Papier, wie es bei Postkarten üblich ist. Wichtig ist, dass es beim Knicken nicht einreißt oder bröselig wird.

Die Karte in Form bringen

Zuerst schneidet Ihr das Papier auf A5 oder A6 zurecht, je nachdem wie groß die Postkarte später sein soll. Ich habe für meine Karte A5 zurecht geschnitten und es dann in der Mitte geknickt. Ihr Sucht Euch dann aus, welche der Seiten Eure Front sein soll. Am meisten macht es Sinn, die zu nehmen, die auch üblicher Weise bei Postkarten vorn sind. Diese Seite bemalt Ihr mit einer gewünschten Farbe. Ich habe mit einem dunkelblauen Copic Marker auf der Front den Hintergrund gemalt. Am besten die Spitze immer in die selbe Richtung abziehen, sonst sieht es zu unordentlich aus, da die Marker ja zum Teil schon mal einen Streifen ziehen, wenn mehrere Schichten übereinander sind. Alternativ könnt Ihr natürlich auch gleich farbiges Papier nehmen, das eignet sich genauso gut.

Skizziert Euer Motiv

Wenn Ihr den Hintergrund gemalt habt und zufrieden mit dem Ergebnis seid, nehmt Ihr einen weißen Buntstift und skizziert Euer Motiv. Das Gute ist, Buntstift kann radiert werden, wenn mal eine Linie nicht so gut sitzt.

Weihnachtskarte-Weihnachtsbaum1

Ich habe auch schon mal die Schrift vorgeschrieben, weil ich immer so schlecht die Mitte treffe, wenn ich es direkt Freihand schreibe. Meistens sitzt die Schrift dann zu weit links oder rechts 😉

Das Feintuning

Ihr habt die Skizze fertig und alle Linien sitzen Perfekt? Na dann schnappt Euch den weißen Gelroller-Stift und zieht die Linien fein und sauber nach. Wenn der Gelroller getrocknet ist (Ihr solltet das mindestens 10Min trocknen lassen) könnt Ihr ganz vorsichtig die Buntstiftlinien wegradieren, die vielleicht noch an der ein oder anderen Stelle herausgucken.

Stickerrrrr!

Wenn alles getrocknet ist, könnt Ihr zum schönsten Teil des ganzen übergehen: Sticker kleben!

Ich habe für meine Karte die etwas kleineren Sticker genutzt, weil ich die Optik der Karte minimal halten wollte. Wer aber Sticker gerne mag, kann sich damit natürlich auch so richtig austoben und z.B. einen Baum kleben. Schaut sicher super aus, wenn man es nicht mit Stickern übertreibt.

Weihnachtskarte-Weihnachtsbaum2

Weil die Karte am Ende noch etwas kahl aussah, habe ich nochmal den Gelroller verwendet und einen welligen Rand um die Karte gemalt, der das ganze Motiv in einen Rahmen einfasst.

Es gibt demnächst noch 2 Karten-Motive hier auf dem Blog, also schaut doch mal wieder vorbei, wenn Euch diese Anleitung gefallen hat.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Basteln und noch einen tollen 1. Advent.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.