Suche
  • Karina Geburzky
  • Illustration
Suche Menü

Halloweenhaus malen – Anleitung

Es sollte eigentlich ein einfaches Herbstbild werden, auf dem ein Weg zu sehen ist, bunte herbstliche Bäume, Blätter, Pilze und Kürbisse etc. Beim Skizzieren kam mir dann die Idee, dass das Bild ja auch noch erweiterbar ist und der Hintergrund ganz schön leer ist. So entstand also die Burg. Als der Bleistiftentwurf fertig war, kam mir noch eine weitere Idee und zwar die, dass man das Bild ja in zwei Versionen malen könnten. Und was passt im Herbst bzw. Oktober nicht besser als ein dunkles gruseliges Halloweenhaus?

Ich nahm also das erste Bild zur Hand mit der Skizze von Landschaft und Burg und malte die Outlines mit einem 0.3er Multiliner von Copic. Anschließend legte ich ein frisches weißes Blatt darüber und zog mit Bleistift die durchs Papier schimmernden schwarzen Linien nach.

Tipp: Für Bilder die mit Markern coloriert werden, empfehle ich das Bleedproof Marker Pad oder generell gutes Marker Papier (auch Layoutpapier genannt). Es ist empfehlenswert beim Malen mit Markern kein normales Papier zu verwenden, da es 1. zu viel Farbe aufsaugt und Eure Stifte dadurch viel schneller leer werden und 2. ist normales Papier nicht durchschlagsfest und die Farbe suppt auf die unteren Blätter im Block durch. Das brauch man ja nicht wirklich, oder? Wer das Papier zu dünn findet, kann es ja später noch auf ein dickeres Blatt kleben.

Die durchgepauste Kopie von dem Nachtmotiv legte ich dann erstmal zur Seite, die sollte nämlich später erst wieder die Hauptrolle spielen. Erstmal war das Tagmotiv dran.

halloweenhouse2

Ich lies mich mit den Farben so richtig schön aus und habe hauptsächlich Braun-, Rot- und Orangetöne verwendet, da die Farben für Herbst und Oktober stehen. Als alle Flächen ausgemalt waren, habe ich erst mit warmen Grautönen (W5 und W6) Schatten gemalt, welche ich dann mit einem schwarzen Polychromos nachgemalt habe. Bei diesem Bild kam aber auch ein dunkelroter Polychromos zum Einsatz, um die Schattenseiten der Kürbisse ein wenig klarer hervorzuheben. Die angestrahlten Seiten der Bäume sind übrigens einfach weiß geblieben.

Folgende Stifte habe ich für dieses Bild verwendet:

stifte1

Als das Tagmotiv fertig war, widmete ich mich dem Nachtmotiv. Die Blätter der Bäume habe ich dabei weggelassen, weil so die Bäume gruseliger wirken. Außerdem habe ich auf der Bildversion kleine Details hinzugefügt. Zum Beispiel sitzt rechts im Baum eine Eule, überall hängen kleine Fledermäuse in den Bäumen und es fliegen auch ein paar um die Burg. Die Kürbisse leuchten alle, da in der Zwischenzeit gruselige Gesichter reingeschnitzt wurden. Sie beleuchten den Weg zur Burg.

halloweenhouse1

Beim Boden habe ich dunkle Grautöne verwendet. Die schwarzen Flächen habe ich alle mit einem Brush-Pen von Copic gemalt. Das ist eine Stiftspitze, mit der man sowohl kleine als auch große Flächen sehr schön gleichmäßig ausmalen kann.

Auch für diese Bildversion verrate ich Euch gerne die Stifte, die ich verwendet habe:

stifte2

Wer ganz tricky ist, kann sich auch noch mehr Versionen von dem Bild abpausen, um noch weitere Jahres- oder Tageszeiten abzubilden. Ein Winterbild mit Schnee, Eiszapfen, Eiskristalle, Schneemännern und Eisflächen auf dem Weg könnte ich mir auch gut vorstellen oder aber auch eine Version mit Sonnenaufgang. Der Kreativität und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 🙂

Beide Bilder habe ich übrigens auf A3 Bleedproof Marker Papier gemalt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.